Gesund & schlank durch Bewegung, Stressabbau und Schlaf

sommerfigur

Ein erfrischendes Bad im kühlen Nass, entspanntes Schlendern unter schattenspendenden Bäumen, lockeres Zusammensitzen im Gastgarten, ein Sommerfest mit Freunden oder gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer im warmen Orange der Abendsonne, dazu eine leichte Brise, die die Hitze des Tages sanft dahinschweben lässt. All das ist Sommer und all das bedeutet Lebensfreude pur.

Um dieses Gefühl voll auskosten zu können und damit wir uns auch in unserer Haut wirklich wohlfühlen, beleuchten wir in Teil 2 unseres Sommerspezials weitere Aspekte rund ums Thema „Gesund leben“. In diesem Teil informieren wir euch über die Bereiche „Bewegung“, „Stressabbau“ und „Schlaf“, die einen wesentlichen Einfluss auf einen fitten und vitalen Lebensstil haben und über die damit dem oft störenden und gesundheitsschädlichen Problem des Bauchfett-Überschusses auf ideale Weise begegnet werden kann.

  • Aktivität und Bewegung – dynamisch durchs Leben
  • Stressabbau – entspannt abnehmen
  • Ausreichend Schlaf – gut für die Traumfigur

Aktivität und Bewegung – dynamisch durchs Leben

Aktivität und Bewegung

Egal, ob alleine oder in der Gruppe: Bewegung in jeder Form hilft uns dabei, unseren Kalorienverbrauch zu erhöhen, damit Bauchfett abzubauen und bei entsprechender Belastung gleichzeitig Muskulatur aufzubauen. Und dieses Mehr an Muskeln hat noch einen weiteren positiven Effekt:

Der Körper benötigt mehr Energie, um die neue Muskulatur zu erhalten, was zu einem dauerhaft erhöhten Ruheenergiebedarf führt. Das heißt, wir verbrauchen automatisch mehr Kalorien. Selbst beim Faulenzen. Idealerweise kombinieren wir deshalb Ausdauer- und Krafttraining miteinander.

 Gerade die Beinmuskulatur spielt hier eine wichtige Rolle, ist doch der „Musculus gluteus maximus“ (großer Gesäßmuskel) der volumenmäßig größte Muskel im Körper und kann z. B. durch Kniebeugen trainiert werden.

Was auch immer euch Spaß macht: Wichtig ist, dass Aktivitäten regelmäßig erfolgen und von einer gesunden Ernährung begleitet werden. So werdet ihr unnötiges Bauchfett optimal los.

Bewegung macht SpassWer sich alleine damit schwer tut, den inneren Schweinehund zu überwinden, verabredet sich am besten mit Freunden zum gemeinsamen Sporteln, denn einmal ausgemacht, lassen sich die Termine nicht mehr einfach so auf der Couch ignorieren.

Aber auch gemäßigte sportliche Aktivitäten, die quasi nebenbei ausgeführt werden können, helfen dabei, fit zu werden und fit zu bleiben: mit dem Fahrrad zur Arbeit, zu Fuß zum Bäcker oder Treppensteigen und den Aufzug links liegen lassen. Es wird uns gewiss guttun! Denn unsere Körper sind aus evolutionärer Sicht dafür gemacht, sich zu bewegen.

Und diese Bewegung hat noch einen weiteren, wesentlichen Vorteil: Stress wird abgebaut und wir fühlen uns einfach wohler.

Stressabbau – entspannt abnehmen

Blog Bauchfett reduzieren, Stressabbau

Im Körper wird bei einem erhöhten Stresslevel neben anderen Hormonen auch Cortisol ausgeschüttet, um uns in einer Ausnahmesituation leistungsfähig zu halten. Dafür wird unter anderem in der Leber zusätzlich Glukose (Traubenzucker) produziert und dem Körper bereitgestellt. Kurzfristig ist das natürlich hilfreich, aber wenn die Ausnahmesituation zur Dauerbelastung wird, begünstigt dies den Aufbau von lästigem Körperfett – was wiederum ein zusätzlicher Stressfaktor sein kann – ein wahrer Teufelskreis beginnt.

Um Stress abzubauen und zugleich Bauchfett zu reduzieren, bieten sich verschiedenste Möglichkeiten an: Wie bereits erwähnt, kann Bewegung dabei äußerst hilfreich sein.

Aber auch Entspannungstechniken wie autogenes Training, Yoga oder Meditation wirken psychischen Belastungen entgegen. Mittlerweile existieren unzählige Angebote, die es leicht machen, für jeden das Passende zu finden. Hier gilt es einfach auszuprobieren und herauszufinden, was am besten zur eigenen Persönlichkeit passt.

Ausreichend Schlaf – gut für die Traumfigur

gesunder Schlaf

Schlaf die dient der Regeneration und hilft dabei, dass wir am nächsten Morgen wieder fit und leistungsfähig sind. Wer in der Nacht zu wenig schläft und sich dabei nicht ausreichend erholt, ist am Tag oft müde und reizbar.

Stress ist dadurch vorprogrammiert und damit einhergehend auch das stressbedingte Bauchfett. Außerdem legen Studien nahe, dass zu wenig Schlaf bereits indirekt zu einer Zunahme von Gewicht und Bauchumfang führen kann, da Schlafmangel die Produktion des appetitsteigernden Hormons Ghrelin anregt.

Gönnen wir uns darum die Ruhe und nächtliche Auszeit, um entspannt und gesund den Alltag meistern zu können.

Wie ihr gesehen habt, gibt es viele Faktoren, wenn es darum geht, das Mehr als entbehrliche Bauchfett loszuwerden und gesund zu leben. Wir wünschen euch viel Erfolg auf dem Weg zur Traumfigur und stehen euch natürlich jederzeit sehr gerne mit unserem Know-how und unserem Angebot zur Verfügung.

Für zusätzliche Beratungen stehen wir euch natürlich sehr gerne jederzeit zur Verfügung.

Menü